Warenkorb

Unternehmen

Möbel Höffner ist mit 19 Einrichtungszentren der Vollservicehändler für Deutschland. Der Slogan „Wo Wohnen wenig kostet“ beschreibt sehr passend das Erfolgsrezept des traditionsreichen Familienunternehmens: Qualität zu günstigen Preisen, für alle.

Die Höffner Einrichtungszentren verfügen je nach Standort über 30.000 bis 45.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und bieten 600 bis 1.500 kostenlose Parkplätze.

Die hohe Verfügbarkeit unserer Ware verdanken wir einem Logistik-System, das in Deutschland einzigartig ist. Unsere sechs Zentrallager sind so verteilt, dass jedes von ihnen kurze Lieferzeiten der Möbel ermöglicht. In den modernen Hochregallagern können wir auf mehr als 600.000 Quadratmetern fantastische 100.000 Möbel-Container einlagern.

Die computergesteuerte Technik macht es möglich: Schnelle Zugriffzeiten sorgen für eine zeitnahe Lieferung nach der Bestellung. 750 firmeneigene LKW beliefern jährlich 1,5 Millionen Kunden.

Geschichte

MEHR ALS 140 JAHRE MÖBELTRADITION – WIE WIR WURDEN, WAS WIR SIND

Die Familie Krieger, Inhaber der Höffner Möbelgesellschaft, blickt auf eine langjährige Tradition in der Möbelbranche zurück und wird heute in vierter Generation von Frau Sonja Krieger geführt.

Alles begann im Jahr 1874 mit Rudolf Höffner und einer Tischlerei in Berlin. Der kleine Betrieb wächst schnell. Höffners Kompetenz und Qualität zahlen sich aus: In den vierziger Jahren ist aus dem kleinen Familienbetrieb Berlins größtes Möbelhaus geworden. Mit dem Berliner Mauerbau endet der Geschäftsbetrieb von Höffner.

Aber schon 1967 ist der Name Höffner wieder in aller Munde. Mit der Neugründung der Marke startet der Unternehmer Kurt Krieger in Westberlin eine einmalige Erfolgsgeschichte. Nach dem Mauerfall wächst das Familienunternehmen kontinuierlich weiter.

Heute ist Möbel Höffner mit 19 Einrichtungszentren, 6.000 Mitarbeitern, sechs Zentrallagern und über 750 LKW eines der führenden Möbelhandelsunternehmen Deutschlands und bestens für die Zukunft aufgestellt.

Die Chronologie der Höffner Geschichte

2016

Gleich zwei Höffner Möbelhäuser sind 2016 eröffnet bzw. komplett umgebaut und wiedereröffnet worden – in Berlin Schöneberg und in Köln-Rösrath.

Am 4. August wird das neue Höffner Haus in Berlin Schöneberg feierlich eröffnet. Ob Möbel, Textilien, Deko, Elektroartikel oder Lampen – auf vier Etagen werden die Wohnträume der Kunden von kompetenten Einrichtungs-Experten erfüllt.

Das Kölner Einrichtungshaus in Rösrath wurde komplett renoviert und nach neuesten Standards modernisiert. Damit zeigt sich eines der beliebtesten Möbelzentren im Rheinland in einem neuen Kleid. Auf drei Etagen bietet es eine moderne Ausstellungsfläche mit einem großen Sortiment.

Zur Standortseite Berlin Schöneberg
Zur Standortseite Köln Rösrath

2015

Am 5. November eröffnete Höffner in Altwarmbüchen ein weiteres Einrichtungshaus. Auf vier Etagen entfaltet sich die ganze Welt des Wohnens: 162 Küchen, 600 Sofalandschaften, 140 Badeinrichtungen, 300 Essgruppen, etliche Schlafzimmer, 3000 Leuchten sowie Haushaltswaren, Teppiche und Elektrogeräte. Das Restaurant mit Dachterrasse und ein großes Kinderspielland unterstreichen den familienfreundlichen Charakter und machen den Einkauf zum Erlebnis. Verkehrsgünstig an der A2 gelegen, verfügt Höffner in Hannover über 800 kostenlose Parkplätze.


Zur Standortseite Hannover-Altwarmbüchen

2014

Das modernste Einrichtungshaus in Nordrhein-Westfalen wird Ende 2014 in Neuss eröffnet. Es ist der zweite Standort in NRW, der den Namen Höffner trägt, und reiht sich damit in die Reihe der bereits bestehenden 17 Höffner Möbelhäuser deutschlandweit ein.

Zur Standortseite Düsseldorf-Neuss

2013

In Fürth entsteht ein Höffner Einrichtungszentrum der neuesten Generation. Das neue Haus in der Schmalau wurde komplett unter ökologischen Gesichtspunkten konzipiert. Mit dem größten Höffner der Welt sind am Standort zusätzlich 400 neue Arbeitsplätze, vorwiegend für Arbeitnehmer aus der Umgebung, entstanden.

Zur Standortseite Fürth-Nürnberg

2011

Eröffnung von Möbel Höffner in Hamburg-Eidelstedt. Weitere Höffner Häuser sind bereits konkret in Planung.

Zur Standortseite Hamburg-Eidelstedt

2010

Nach Komplettumbau eröffnet Höffner das Rösrather Möbelzentrum neu. Es wird die TÜV-Zertifizierung der Verkäufer eingeführt.

Zur Standortseite Köln-Rösrath

2008

In Zusammenarbeit mit Kurt Krieger setzt Tochter Sonja die Familientradition in vierter Genaration fort. Im gleichen Jahr eröffnet Höffner in Freiham das größte Möbelhaus Münchens.

Zur Standortseite München-Freiham

2007

Auch in Sachen Events geht Höffner neue Wege: Mit 1.000 m Länge baut Höffner in Schönefeld das längste Sofa der Welt. Seither hat Höffner viele weitere Großevents und Rekorde aufgestellt, z.B. den Weltrekord im Matratzendomino in Frankfurt-Gründau 2012 (siehe Foto).  

2006

9 von 10 deutschen Einrichtungshäusern der Möbel-Walther AG werden nach Komplett-Umbau zu Höffner Einrichtungszentren.

2005

Auch in den alten Bundesländern fasst Höffner Fuß. Das alte Frankenwohnland in Fürth wird zu einem modernen Höffner Einrichtungshaus umgebaut.

Zur Standortseite Fürth-Nürnberg

2002 - 2004

Höffner baut weitere Einrichtungshäuser und beteiligt sich außerdem an den Möbelhäusern Möbel-Walther und Möbel Kraft.

1998

Das Einrichtungszentrum liegt verkehrsgünstig an der B1 und bietet mehr als 600 kostenfreie Parkplätze. Natürlich können Sie auch ohne eigenes Auto zu uns kommen.

Zur Standortseite Berlin-Marzahn

1997

Seit 1997 überzeugt Höffner auch Kunden aus Erfurt und Umgebung mit Qualität, Komfort und modernen Wohnideen. Das Einrichtungshaus liegt verkehrsgünstig in der Nähe des Erfurter Kreuzes und bietet eine Vielzahl kostenloser Parkplätze. Vor allem das große Angebot rund ums Wohnen und das größte Küchenstudio der Region ziehen Kunden auch aus der weiteren Umgebung an. Besonderes Highlight des Hauses: Vom Restaurant aus haben die Besucher einen tollen Blick auf den Thüringer Wald.

Zur Standortseite Erfurt-Waltersleben

1996

Mit mehr als 100 Ausstellungsküchen ist Cottbus-Willmersdorf das größte Einrichtungshaus der Lausitz und auch das größte Küchenstudio der Region. Freuen Sie sich auf eine riesige Auswahl und unsere TÜV-geprüfte Beratung. 

Verkehrsgünstig an der A2 gelegen, bietet das attraktive Einrichtungshaus in Magdeburg-Pfahlberg über 1.000 kostenlose Parkplätze und zieht auch Kunden aus der weiteren Umgebung an. Kein Wunder – Höffner bietet die ganze Welt des Wohnens unter einem Dach und das Einkaufszentrum am Pfahlberg ergänzt dieses Sortiment sinnvoll.

Zur Standortseite Cottbus-Willmersdorf
Zur Standortseite Magdeburg-Pfahlberg

1995

Höffner in Rostock-Bentwisch ist nicht nur das größte Möbelhaus in Mecklenburg-Vorpommern, bei uns finden Sie auch das größte Küchenstudio der Region. Freuen Sie sich auf die ganze Welt des Wohnens. 

Zur Standortseite Rostock-Bentwisch

1994

Das an der A4 gelegene Höffner-Haus bietet eine Riesen-Auswahl rund ums Wohnen. Freuen Sie sich auf ein Einkaufserlebnis für die ganze Familie! Das Einrichtungszentrum wird durch viele andere Einkaufsmöglichkeiten im Elbepark sinnvoll ergänzt. Und auch die Anfahrt ist unkompliziert. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, erwarten Sie weit über 5.000 kostenlose Parkplätze.

Zur Standortseite Dresden

1993 - 1994

Auch in der unmittelbaren Nähe Berlins, in Waltersdorf, entsteht ein Höffner-Einrichtungszentrum. Dieses wird 1994 zum Firmenhauptsitz. In unmittelbarer Nähe des Schönefelder Kreuzes gelegen, ist das Einrichtungszentrum von der A10, der A113 und der A117 für Berliner und Brandenburger hervorragend zu erreichen. Direkt vor unserem Haus finden Sie 1.000 Parkplätze, selbstverständlich gratis.

Zur Standortseite Berlin-Schönefeld

1992

Unmittelbar nach der deutschen Wiedervereinigung beginnt die Expansion des Unternehmens in den neuen Bundesländern. Schon bald eröffnet in Chemnitz das zweite Höffner Haus. Neu ist die Gliederung in einzelne Abteilungen.

Zur Standortseite Chemnitz-Röhrsdorf

1991

Nach der Wende wächst Höffner stetig weiter: 1991 wird Möbel Höffner in Günthersdorf bei Leipzig eröffnet.

Zur Standortseite Leipzig-Günthersdorf

1978

1978 schließt Kurt Krieger alle kleinen Höffi-Läden (Wedding, Spandau, Tegel, Neukölln, Moabit, Wilmersdorfer, Genthiner Straße). Stattdessen entwickelt er ein neues Möbelkonzept – die sogenannte Höffner-Stadt. Höffner ist das erste Möbelhaus mit eigenem Katalog. Außerdem wird mit selbstgemachten Werbespots geworben, in denen sogar Höffner Mitarbeiter mitspielen.

1967

1967 steigt Kurt Krieger in den Möbelhandel ein. Er kauft die Höffner Namensrechte und gründet die Firma in West-Berlin neu.

1961

Im Ostteil gelegen, muss Höffner durch den Mauerbau zwangsläufig schließen.

1947

Wilhelm Krieger Junior übernimmt das Unternehmen und entwickelt es zu Berlins größtem Möbelhaus. Er produziert die Möbel selbst – und macht sich damit einen großen Namen in Berlin. Berliner Behörden und Schulen werden zu festen Kunden.

1932

Wilhelm Krieger nimmt seinen 18-jährigen Sohn Wilhelm Junior in das Unternehmen auf.

1930

Der Höffner Werbeslogan in jener Zeit: „Der Wunsch der Braut.“ Hintergrund ist eine Aktion mit drei Brautpaaren, die eine komplette Einrichtung gewinnen.

1910

Auch Wilhelm Krieger Senior gründet eine Tischlerei in Berlin. Sein erstes verkauftes Möbelstück: Ein Küchenstuhl für 1,25 Reichsmark (heute ca. 5,22 €).

1907

Der Umsatz steigert sich stetig. Inzwischen sind auch Polstermöbel im Höffner Angebot.

1874

Rudolf Höffner startet in Berlin mit einer kleinen Tischlerei. Bis zum Beginn des 2. Weltkrieges entwickelt sich daraus Berlins größtes Möbelhaus.

Für Sie zusammengefasst

Um die Funktion der Seite zu verbessern, werden Cookies verwendet. Wenn Sie die Nutzung dieser Seite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Höffner.

×