Suchen
Wunschliste0Artikel

Der Leckerbissen des Monats

Herbstlicher Kürbis-Flammkuchen mit Feigen

Der Leckerbissen des Monats 1

Ein Rezept für das Auge: Ariane von ari_goes_to_wonderland hat sich hier wirklich wieder selbst übertroffen. Diesmal wird ein köstlicher Kürbis-Flammkuchen gebacken. Der ist ein Spiegel herbstlicher Farbenpracht. Die Hauptzutat ist natürlich der Kürbis. Aber den schmackhaften Pfiff erhält der Flammkuchen durch die Süße frischer Feigen. Ein Flammkuchen? Da braucht man doch alleine für den Teig Stunden. Kein Stress! Es wird zwar alles frisch zubereitet, aber das Schöne ist, es geht wirklich einfacher und rasanter als man denkt. Selbst die Zutatenliste ist recht übersichtlich. Wahrscheinlich haben Sie für den herbstlichen Kürbis-Flammkuchen sogar die Hälfte der Bestandteile schon zuhause. Schauen wir uns das doch mal an!

Zutaten für den Teig:

250g Dinkelmehl
125ml Wasser
2 EL Öl
1 Prise Salz

Zutaten für den Belag:

1/4 Hokkaido Kürbis
1 rote Zwiebel
2 Feigen
1 Becher Schmand
150g Feta
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Als erstes wird der Kürbis in möglichst dünne Streifen geschnitten und diese wiederum in circa vier Zentimeter große Teile weiter zerkleinert. Danach die Zwiebel in Spalten und die Feigen in Scheiben schnibbeln. Damit sind schon alle aufwändigen Vorbereitungen für den Belag des Flammkuchens vollbracht.

Nun wird der Teig gemacht. Dazu alle Zutaten für den Teig zusammen in eine Rührschüssel geben und ordentlich verkneten bis er fest ist. Der Teig muss aber noch die Flammkuchen-typische, flache Form erhalten. Hierfür diesen am besten direkt auf einem Backpapier ausrollen. So verklebt nichts die Arbeitsplatte und wir haben den Teig direkt darauf, wo er auch gleich gebacken wird.
Zunächst wird der Teig aber belegt. Definitiv der spaßigste Teil an diesem Rezept! Für den Untergrund des Flammkuchenbelags den Teig mit Schmand bestreichen und mit Pfeffer und Salz würzen. Als nächstes werden bunt und wild die Kürbisstücke, Zwiebelspalten und in der Hand zerkrümelter Fetakäse verteilt.
Nun noch schnell backen, denn glauben Sie uns, es duftet jetzt schon fantastisch. Auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen muss der Kürbis-Flammkuchen zirka 10 bis 20 Minuten gebacken werden. Das hängt immer von der Dicke des Teigs und der Kürbisstücke ab. Ariane benutzt gerne einen Pizzastein. Der nimmt schnell Hitze auf und verkürzt die Backzeit deutlich. Wenn der Flammkuchen leicht braun ist, kann er aus dem Ofen geholt werden.
Zum Schluss kurz abkühlen lassen und währenddessen als finales Topping mit Feigenscheiben dekorieren. Damit ist der herbstliche Kürbis-Flammkuchen fertig – und garantiert in wenigen Minuten auch schon wieder weg. Denn die Mischung aus dem leicht sämigen Kürbis, der fruchtigen Zwiebel, des herben Feta und der süßen Feige ist ein echter Gaumenschmaus und eine Augenwonne. Einfach köstlich!


Arianes Tipp: Haben Sie einen ganzen Hokkaido gekauft? Dann machen Sie doch aus dem Rest eine feurig-scharfe Kürbissuppe mit Chili und roten Zwiebeln.


Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer

Damit unsere Webseite und Werbung, die wir Ihnen hier, auf Partnerwebseiten, in sozialen Netzwerken, in Newslettern und geräteübergreifend anzeigen, Ihren Interessen entsprechen, verwenden wir Cookies und Tracking Technologien. Weitere Informationen sowie Deaktivierungsmöglichkeiten, finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von Höffner.