Suchen
19x vor OrtStandorte
Wunschliste
Warenkorb0Artikel

Die Höffi Show

Montag ist Wohntag - Kissen Fiona

Auf ins Gefecht. Eine neue Woche startet und mit ihr eine neue Preisaktion. Denn Montag ist Wohntag. Diese Woche ist die Kissenreihe „Fiona“ besonders günstig in unserem Höffner Shop zu haben. Was die Kissen so außergewöhnlich macht und wie du jede Kissenschlacht für sich entscheiden können, erfährst du in dieser Ausgabe der „Höffi Show“ und in unserem Magazin.

Das Produkt der Woche: Kissen „Fiona“


Moderatorin Claudia ist ganz begeistert und lässt das Produkt der Woche gar nicht mehr los. Die Kissenreihe Fiona ist aber auch pure Gemütlichkeit in handlicher Größe. Die Kissen bestehen aus vier verschiedenen Kissensorten und sind in sechs Farben erhältlich. Das Besondere an der Reihe ist der „Used Look“. Und der ist nicht künstlich, sondern durch ein echtes „Stone Washed“-Verfahren entstanden, bei dem die Kissen gemeinsam mit Steinen in einer Trommel gefärbt werden.

Die Fransen an den Rändern der Kissenreihe Fiona verstärken den „Used look“, wodurch die Kissen an ausgefranzte Jeans erinnern, jedoch durch das Baumwollmaterial viel kuschliger Kissen an ausgefranzte Jeans erinnern, jedoch durch das Baumwollmaterial viel kuschliger sind als eine Jeanshose. Mehr über die Kissenreihe „Fiona“ erzählen Claudia und Nico in der „Höffi Show“:

  

Kleine „Stone Washed“-Geschichte


Das „Stone Washed“-Verfahren wurde in den 1950er Jahren in den USA entwickelt und ist vor allem bei Jeansstoffen bekannt. Das robuste Material ist eine beliebte Kleidung im handwerklichen Arbeitsalltag und sollte gebraucht aussehen, damit mögliche Flecken nicht sofort auffallen. In den 1980er Jahren wurde die Jeans dann zur Trendmode. Heute ist der „Used Look“ oder auch „Denim“ längst nicht nur ein Modestil, sondern auch ein Wohntrend und findet sich unter anderen in „Shabby Chic“ wieder.

4 Strategien, die Kissenschlacht für sich zu entscheiden


Claudia und Nico waren gerade schon mitten drin: Eine Kissenschlacht macht ja auch irre Spaß. Und das Beste ist, keiner tut sich weh. Eine gut geplante Kissenschlacht hat immer einen Gewinner. Dafür bedarf es jedoch der richtigen Strategie. Deswegen kommen hier vier Tipps, mit denen jeder den verspielten Kampf mit den Plüschkissen für sich entscheiden kann.

1. Daunenschild & Deckungszonen

Der Trick bei jeder Kissenschlacht ist es, schneller zu sein als die anderen. Wichtig: Nicht seine Deckung verlieren. Denn wer mehr Treffer kassiert, gibt eher auf. Setze daher auf eine Zwei-Kissen-Kampftechnik. Das eine ist für die Attacke, das andere als Schild für die Verteidigung.

2. Polsterpulli & Flauschrüstung

Meist hat man mehr als ein Kissen zur Verfügung, um sich ins Getümmel zu stürzen. Nutze die Vielzahl und stopfe dir ein oder zwei Kissen in den Pulli. Und ein waschechter Kissenschlacht-Champion hat auch immer ein Kissen auf dem Kopf. Sieht vielleicht lustig aus, aber die Trefferchancen sind gleich null!

3. Festungen & Fernkampf

Traditionell ist die Kissenschlacht ein Nahkampfgerangel. Doch wer sagt, dass man nicht auch aus der Ferne den Kampf für sich entscheiden kann. Richtig! Niemand. Also entferne dich heimlich aus dem Gemenge und suche Schutz. Am besten, man baut sich vorab sogar noch eine kleine Kissenburg als Schutzzone. Denn sobald die ersten Kissen aus der Ferne fliegen, folgt das Echo auf den Fuß.

4. Popokloppe & Kitzelattacke

Im Krieg ist alles erlaubt – dies gilt auch für die Kissenschlacht. Natürlich soll keiner verletzt werden. Aber kleine Tricks, die die Regeln verbiegen, sind doch erlaubt, oder? Eben. Eine listige Popokloppe sorgt für Verwirrung beim Gegner und gibt Zeit, den nächsten Treffer zu landen. Und mit einer ausgedehnten Kitzelattacke knockt man den anderen, der sich wohl nur kringelnd auf den Boden wälzt, sogar vollständig aus.

Damit unsere Webseite und Werbung, die wir Ihnen hier, auf Partnerwebseiten, in sozialen Netzwerken, in Newslettern und geräteübergreifend anzeigen, Ihren Interessen entsprechen, verwenden wir Cookies und Tracking Technologien. Weitere Informationen sowie Deaktivierungsmöglichkeiten, finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von Höffner.