Absolventen bei Höffner

Mehr als 7000 Mitarbeiter deutschlandweit arbeiten an Höffners Erfolg. Starten Sie als Studien-Absolvent Ihre berufliche Zukunft bei uns! Sie werden gründlich eingearbeitet und lernen schnell, Ihr theoretisches Wissen bei uns ergebnisorientiert und zielgerichtet in die Praxis umzusetzen. Sie erwartet ein spannendes Tätigkeitsfeld mit viel Eigenverantwortung. Ihnen steht eine interessante Karriere bevor, in der Sie gefordert, aber auch gefördert werden.

Wie sind Sie auf Höffner aufmerksam geworden?
Ganz einfach: Es war eine Stelle bei Monster.de ausgeschrieben und ich wollte mich ein bisschen verändern, beziehungsweise weiterentwickeln. Ausgeschrieben war eine Business Analyst Stelle im Einkauf. Danach gab es zwei Gespräche, auch mit der Inhaberin. Das fand ich echt spannend. Dann hieß es relativ schnell, dass ich zum 01. Januar anfangen kann.

Beschreiben Sie kurz Ihre Aufgabengebiete, die Sie bei uns haben.
Meine Aufgaben haben sich immer wieder verändert. Ich habe als Business Analyst angefangen und hatte eine spannende Einarbeitungszeit, sogar in der Küchenauslieferung und im Verkauf. Danach bin ich vom Einkauf in die IT gewechselt.  Zunächst war ich für Projekte verantwortlich und danach habe ich angefangen im Controlling zu arbeiten. Meine Aufgabenbereiche haben sich komplett gedreht.

Heute besteht meine Hauptaufgabe im Monatsabschluss für die Geschäftsleitung und den Inhaber. Wir führen sehr viele datenbasierte Auswertungen durch: Das ist auch der Grund warum Controlling immer weiter mit der IT verknüpft wird. Der Wandel von statischen Berichten, die seit 10-20 Jahren gleich aussehen, hinzu etwas moderneren Berichten mit einem schnellen Zugriff. 
Unsere Geschäftsführer und Inhaber sind sehr datenaffin und leben das auch. Das ist einfach sehr spannend. Die flachen Hierarchien in unserer Firma werden hier so gelebt, wie man es sich vorstellt. Das bedeutet nicht, dass es keine Aufstiegschancen gibt, sondern tatsächlich die Verzahnung der Mitarbeiter mit den Vorgesetzten.

Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?
Das Agile und Schnelllebige. Man bekommt komplexe Aufgaben, in die man sich einarbeiten muss. Selbstverständlich bedeutet das auch Stress, aber genauso wird man später für seine Arbeit  wertgeschätzt. Es gibt auch ruhigere Tage, an denen man sich den Projekten widmen kann, die einem Spaß machen. Die Kollegen sind alle toll. Mir macht die Arbeit einfach sehr viel Spaß. 

Was ist für Sie das Besondere an Höffner und was bringt Sie dazu hier weiterhin arbeiten zu wollen?
Das ist das Familiäre. Insgesamt sind in der ganzen Kriegergruppe 10.000 Mitarbeiter. Trotzdem kennt man sich untereinander zumindest in der Zentrale. Auch außerhalb der Arbeit unternehme ich zusammen mit Kollegen mal etwas. Man kennt die Geschäftsführer und die Inhaber. Die Inhaber kennen auch viele Mitarbeiter. Es ist einfach nicht so distanziert wie man es sich vorstellt. 


Was hat Sie dazu bewogen, sich bei Höffner zu bewerben?
Ich hab periodisch auf hoeffner.de geschaut, weil ich das Unternehmen aus dem Bekanntenkreis kannte. Diese Stelle habe ich dann allerdings über Stepstone.de gefunden bzw. mir gezielt zuschicken lassen. Die Ausschreibung war sehr interessant geschrieben und hat viele Themengebiete abgedeckt. Vor allem die Karrieremöglichkeiten haben mich in erster Linie angesprochen. Es ging um eine Trainee-Stelle mit kurzer Einarbeitungszeit, bei der einem viele verschiedene Wege im Unternehmen offen stehen. Mit dem Ziel recht schnell eine leitende Position zu erreichen.

Höffner als Unternehmen haben Sie durch Bekannte kennen gelernt?
Nein, meine Freundin war damals in einer Personalberatung tätig und hat damals aktiv für Höffner vermittelt. Sie erzählte mir von diesem Trainee-Modell und sagte, dass es interessant und abwechslungsreich ist, und man schnell voran kommt. Deswegen hatte ich die Stelle auf dem Schirm und habe auch wirklich regelmäßig nachgeschaut, ob da wieder eine Vakanz freigeworden ist. Als mir das Stellenangebot dann über Stepstone.de zugeschickt wurde, habe ich mich sofort beworben.

Beschreiben Sie kurz Ihre Aufgabengebiete die Sie bei uns haben.
Wir sorgen in erster Linie dafür, dass die Kommunikation mit den Lieferanten passt. Wir beantworten in der Abteilung viele Rückfragen der Lieferanten, die Unklarheiten mit der Bestellung haben. Wir behandeln Insolvenzen und versuchen die Ware der Lieferanten pünktlich in die Lager liefern zu lassen. Außerdem habe ich unterschiedliche Projekte, die ich versuche voranzubringen. Neben der Einarbeitung bekomme ich komplexe Aufgaben und kann so das Frische von Außen direkt einbringen. Das geht dann direkt in die obersten Ebenen. Zeitnah erhält man Feedback, ob Themen weitergeführt werden.

Was macht Ihnen am meisten Spaß? Was ist das Besondere an Höffner?
Am meisten Spaß macht mir die Abwechslung. Ich versinke nicht in eintönigen Aufgaben sondern kann mehrere Sachen parallel erledigen. Das Besondere ist auf jeden Fall die Größe, dieses Familienunternehmens. Es ist ziemlich bemerkenswert, wie stark Höffner gewachsen ist und dass eröffnet viel Spielraum für spannende Aufgaben. Uns werden sehr viele Freiräume gelassen, um die eigenen Projekte umzusetzen. Das Personal wird auf jeden Fall geschätzt, auch wenn wir mittlerweile so viele geworden sind.

Wie sind Sie nach Ihrem Studium auf Höffner aufmerksam geworden?
Ich habe mitbekommen, dass ein neues Haus in Hannover eröffnet. Den Entschluss mich zu bewerben habe ich gefasst, als ich eine Radiowerbung gehört habe. Dann dachte ich mir, in einem Möbelhaus zu arbeiten, kann ich mir gut vorstellen.

Wie war dann Ihr Werdegang?
Ich hatte erst ein Vorstellungsgespräch und dann noch ein weiteres Gespräch, bei dem ich direkt die Zusage bekommen habe. Von der Bewerbung bis zur Einstellung verging nur ein halber Monat.

Beschreiben Sie kurz Ihre Aufgabengebiete, die Sie bei uns haben.
Ich plane und realisiere die Veranstaltungen im Haus. Das mache ich in enger Zusammenarbeit mit dem Marketing in Schönefeld, Ausstellern und regionalen Unternehmen. Bei der Nachbereitung der Veranstaltungen gehört die Abrechnung und die Dokumentation dazu. Außerdem betreue ich die Höffner Hannover Facebook-Seite und bewerbe dort die Veranstaltungen.

Weiterhin leite ich das Bewerber-Management für unser Haus. Das ist ein wichtiger Bereich. Außerdem bin ich Ausbilderin und begleite die Einzelhandelskaufleute während ihrer Ausbildung.
Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?
Ich finde es toll, dass ich sehr eng mit allen Mitarbeitern aus den einzelnen Abteilungen zusammenarbeite. Wenn es um Fragen geht wie zum Beispiel: Wo positionieren wir die Veranstaltung? Wer wirkt mit? Welche Flächen brauchen wir? Welche Ideen habt Ihr? … Da kann man sich kreativ austoben und die Mitarbeiter bringen so auch Ideen in die Planung ein. So entwickeln wir gemeinsam Konzepte.

Was ist für Sie das Besondere an Höffner?
Ich habe sofort zugesagt, weil ich meine beiden Schwerpunkte aus dem Studium Personal und Marketing in meinen Beruf verbinden kann. Das ist für mich die beste Kombination, weil meine zwei Leidenschaften in einer Position vereint sind. Mein Verantwortungsbereich verändert sich ständig. Dadurch kann ich meine Ideen und Vorstellungen einbringen und verwirklichen und meine Arbeit wird geschätzt. Wichtig ist, dass in der Personalentwicklung etwas geleistet wird, d.h. ich kann verschiedene Seminare besuchen z.B. im Personalrecht oder verschiedene Coaching-Angebote für Mitarbeiter.

Es ist immer sehr schön, wenn ich morgens ins Büro komme und die Leute freuen sich, dass man da ist. Jeder hat seinen Aufgabenbereich und jeder Mitarbeiter zählt. Jeder wird gebraucht.

Wie sind Sie auf Höffner als Arbeitgeber aufmerksam geworden?
Bei mir um die Ecke ist ein Höffner Einrichtungshaus. Dort habe ich mir Möbel gekauft und bin dabei mit den Mitarbeitern ins Gespräch gekommen. Alle wirkten sehr zufrieden und sagten, dass der Verdienst und die Rahmenbedingungen sehr gut sind. Dadurch bin ich auf Höffner als Arbeitgeber und nicht nur als Möbelhaus aufmerksam geworden.

Wie haben Sie sich im Unternehmen beworben?
Ich habe mich auf eine Stelle als Nachwuchsführungskraft in Berlin beworben, weil ich aus der Gegend komme. Ich wurde zum Gespräch eingeladen und noch am selben Tag eingestellt. Dabei wurde mir auch direkt und ehrlich gesagt, dass ich in München als Personalreferent eingesetzt werde. Damit wusste ich gleich, woran ich bin.

Beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten, die Sie bei uns haben.
Ich kümmere mich um alle Belange der Führungskräfte und Hausleiter. Dabei muss ich Verträge aufsetzen, Entgeltabrechnungen pflegen und mich außerdem um die Rekrutierung kümmern. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich ist die Personalentwicklung. Ich ermittle den Schulungsbedarf unserer Mitarbeiter und koordiniere die Schulungen. 
Was macht Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?
Das ist das Gesamtpaket. Es gibt jeden Tag etwas Neues, die Arbeit ist sehr abwechslungsreich. Ich habe viel zu tun, aber deswegen macht es auch viel Spaß. Der Umgang miteinander ist sehr herzlich und fast familiär. Ich kann mich auf die Kollegen verlassen. Wenn ich eine mündliche Zusage von einem Kollegen bekomme, weiß ich, dass das eingehalten wird. 

Was ist für Sie das Besondere an Höffner? Was bringt Sie dazu, hier weiterhin arbeiten zu wollen?
Höffner ist dynamisch und gibt einem viele Chancen und Möglichkeiten, um sich zu entwickeln und Karriere zu machen. Das macht es gerade für junge Arbeitnehmer sehr interessant. Alle sind motiviert. Einem wird die Chance gegeben, sich zu beweisen. Schon nach kurzer Zeit  bekommt man Verantwortung übertragen.
Für Sie zusammengefasst

Um die Funktion der Seite zu verbessern, werden Cookies verwendet. Wenn Sie die Nutzung dieser Seite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Höffner.

×